Naglreiter // Über uns

PERSÖNLICH
& FREUNDLICH

Geschichte

Josef und Hans Naglreiter
Josef und Hans Naglreiter
Hans und Hans-Martin Naglreiter
Hans und Hans-Martin Naglreiter

Alles begann, als der junge Kärnter Hans Naglreiter 1965 mit dem Zug ins Burgenland reiste. Was er mitbrachte, war ein kleiner Koffer, ein paar Schuhe und Neugier auf das Neue, das ihn bei seiner Tante in St. Georgen erwarten sollte: das Bäckerhandwerk! 1972 wurde er Bäckermeister, 18 Jahre arbeitete er im Angestelltenverhältnis, bis er 1989 mit seiner Gattin Emmi eine Bäckerei in Neusiedl am See pachtete. Was folgte, war viel Arbeit, gepaart mit der Freude, den Kunden täglich frisches Brot und Konditorwaren liefern zu dürfen.

Bereits 1992 eröffnete die Familie die erste Filiale in Neusiedl am See, 1996 folgte die dritte Filiale und mit ihr die Grenze dessen, was ohne Betriebserweiterung machbar war. Um die Produktion zu erweitern und zu perfektionieren, wurde 1997 das neue Stammhaus in der Wienerstraße eröffnet. Die Hingabe zu hochwertigen Produkten und der damit verbunden Kundenzustrom brachte mit sich, dass das Stammhaus bereits nach einem Jahr wieder erweitert werden musste.

Heute führt Sohn Hans-Martin Naglreiter das Unternehmen, welches auf 22 Filialen im Burgenland, Niederösterreich und Bratislava mit 200 Mitarbeitern gewachsen ist. Der gemeinsame Erfolg gründet auf der Liebe zum Lebensmittel und dessen regionalen, unverfälschten Ursprung. Naglreiters Brote werden traditionell erzeugt: es wird Korn aus regionalen Mühlen verwendet, regionale Lieferanten werden bevorzugt. Fertige Industriemischungen oder gar Tiefkühlteiglinge werden entgegen dem Trend zu Vereinfachung nicht verwendet, getreu dem Motto:

Warum einfach, wenn es mit mehr Aufwand besser schmeckt?